Die Weltmeisterin, „Raketen“ und viel Sonne

21. März 2016


Swiss Freeski Tour: Swiss Freeski Open in Crans-Montana, Slopestyle und Halfpipe


Die Weltmeisterin Virginie Faivre in Action.

Die Weltmeisterin Virginie Faivre in Action.

Slopestyle-Podest der Männer, von links: Kim Gubser, Alec Savery und Colin Wili.

Slopestyle-Podest der Männer, von links: Kim Gubser, Alec Savery und Colin Wili.

Die „Rocket of the day“-Trophäe ging am Sonntag an Fantin Ciompi.

Die „Rocket of the day“-Trophäe ging am Sonntag an Fantin Ciompi.

Starke Leistungen hoch über dem Rhonetal auf dem sonnenreichen Hochplateau Crans-Montanas.

Starke Leistungen hoch über dem Rhonetal auf dem sonnenreichen Hochplateau Crans-Montanas.

Hochstehende Wettkämpfe und strahlende Gesichter: Die Rider des Swiss Freeski Opens in Crans-Montana erlebten zwei spannende Contest-Tage und sorgten im Slopestyle-Park und in der Halfpipe für eine grossartige Stimmung. Kein Wunder, die Atmosphäre war mitreissend, die Shapes perfekt, das Wetter frühlingshaft und die Weltmeisterin am Start!

 

Die beeindruckende Aussicht auf die Gipfelparade von Matterhorn bis zum Mont Blanc geriet am vergangenen Wochenende für einmal beinahe in den Hintergrund: Hoch über dem Rhonetal auf dem sonnenreichen Hochplateau Crans-Montanas zeigte das grosse Fahrerfeld (52 Slopestyle, 36 Halfpipe) am Swiss Freeski Open eine tolle Freeski-Show! Am AFP Bronze- und FIS-Event gingen am Samstag die Slopestyle-Cracks an den Start, am Sonntag folgte der erste Halfpipe-Contest der Swiss Freeski Tour in dieser Saison.

 

Starke Neuseeländer im Slopestyle

 

Mit der Nummer zwei ging der Neuseeländer Alec Savery an den Start und zauberte prompt im ersten der zwei Quali-Runs einen Score von 92.00 in den Schnee. Damit sicherte er sich den direkten Finaleinzug der besten Zwölf. Auch in der Endrunde zeigte der Kiwi einen starken ersten Run, welcher von den Judges mit 89.70 Punkten belohnt wurde: Mit dem Sieg in der Tasche reiste Savery zurück in seine Heimat.

 

Kim Gubser, Vorjahressieger der Swiss Freeski Tour in der Kategorie der Rookies, bewies auch in Crans-Montana, dass er an der Spitze ein Wörtchen mitreden will. Souverän setzte der Davoser seine Landungen auf den Schnee und erreichte mit einer Punktzahl von 88.20 den zweiten Schlussrang. Der Appenzeller Colin Wili musste seinen Finalplatz über die Semi-Finals erkämpfen. In der Endrunde drehte Wili aber nochmals auf und komplettierte als Dritter das Podest der Männer.

 

Bei den Ladies gewann die talentierte Westschweizerin Mathilde Gremaud das Finale der besten Vier deutlich vor den Neuseeländerinnen Anna Willcox-Silferberg und Adie Lawence. Keine unbekannten Namen grüssten vom Slopestyle Rookie-Podest: Michel Bienz gewann vor Nils Rhyner und Gian von Rotz.

 

Halfpipe Wettkampf mit der Weltmeisterin

 

Die Spatzen pfiffen es schon länger von den Dächern, doch als die Weltmeisterin Virginie Faivre im Wettkampfgelände eintraf, war bei den Ladies die Aufregung gross: „Virginie, c’est la classe“. Die Vorfreude, mit einer Weltmeisterin am Start der 140 Meter langen Halfpipe zu stehen, war bei allen Fahrerinnen gross.

 

„Hammer Wetter, coole Leute, perfektes Set-up: Was für ein toller Event für die Schweiz!“ schwärmte Faivre über den Halfpipe-Contest und ergänzte, „Es freut mich sehr zu sehen, was die junge Generation alles drauf hat.“ Und das war so einiges, wie Faivre sah. Doch ihr Run mit dem resultierenden Score von 88.00 brachte der Weltmeisterin den verdienten Sieg vor den zwei Französinnen Emilie Cruz und Mégane Collomb.

 

Joel Gisler holte mit dem zweiten Run die Kohle aus dem Feuer

 

Bei den Männern machte Joel Gisler mit seinem sauber ausgeführten zweiten Run den Sack zu: Keiner der acht Halfpipe-Finalisten konnten im dritten Run Gislers Highscore von 89.60 übertrumpfen. Robin Briguet aus Lens zeigte eine starke Performance, welche die Judges mit dem zweitbesten Score bewerteten. Der Franzose Vincent Maharavo wurde Dritter.

 

Rocket of the day: Michel Bienz und Fantin Ciompi

 

Michel Bienz war am Samstag der beste Rookie und holte sich damit die Samsung-Trophäe „Rocket of the day“. In der Halfpipe gelang einem Rider den Sprung ganz nach vorne, der bereits in Thyon die Rakete in die Luft stemmen konnte: Fantin Ciompi! „Ich freue mich riesig, dass ich den ersten Halfpipe-Contest dieser Saison gewinnen konnte. Dieser Sieg gibt mir Selbstvertrauen für die Schweizermeisterschaften auf dem Corvatsch in einem Monat“ gibt sich der 13-jährige Ciompi begeistert. Halfpipe-Zweiter in der Kategorie der Rookies wurde Gian von Rotz, Dritter der Engadiner Gian Andri Bolinger.

 

Aber auch ein gelungener Event mit einer super Stimmung, tollem Set-up und perfektem Wetter neigt sich leider einmal dem Ende zu. Ein grosser Dank gebührt den vielen Helfern, die den Contest erst möglich machten. Merci beaucoup, Crans-Montana!

 

.pdfRanking Slopestyle (412 KB)

.pdfRanking Halfpipe (396 KB)

 

Zur Bildergalerie Samstag - Slopestyle (Photos by Dominic Steinmann)url

Zur Bildergalerie Sonntag - Halfpipe (Photos by Dominic Steinmann)url

 

Zum Slopestyle-Edit (Filmed and edited by Jules Guarneri)url

Zum Halfpipe-Edit (Filmed and edited by Jules Guarneri)url

 

Der letzte Contest und somit der Saisonabschluss der Freeskier und Snowboarder findet im Engadin statt: Die Schweizermeistertitel in den Disziplinen Slopestyle, Halfpipe und Big Air werden vom 19.-23. April 2016 auf dem Corvatsch ausgetragen. Bis bald!


Autor: sar

Fotos: Dominic Steinmann