Frauenstaffel auf dem 13. Platz

17. Februar 2017


Biathlon: WM, Staffel der Frauen


Nach fast einer Woche Königswetter im österreichischen Hochfilzen fanden die Athletinnen für ihre Staffel heute wesentlich anspruchsvollere Bedingungen vor. In starkem Schneefall und Wind lieferten sich die Nationen ein spannendes Rennen, mit dem besten Ende für die Staffel aus Deutschland. Schlussläuferin Laura Dahlmeier führte die Deutschen nach der letztjährigen Niederlage wieder auf den Biathlon-Thron und sicherte sich selber die fünfte Goldmedaille in sechs Rennen. Auf den weiteren Plätzen sicherten sich die Ukraine (2.) und Frankreich (3.) die Medaillen.

 

Für die Schweizer Staffel nahm Aita Gasparin das Rennen als Startläuferin in Angriff. Nach einer fehlerfreien ersten Serie benötigte sie für einen Fehler alle drei Nachladepatronen im zweiten Anschlag. Auch auf der Strecke erwischte sie nicht den besten Tag und musste so ihre Schwester Selina mit 1:40 Minuten Verspätung auf ihre 6 Kilometer schicken. Die 32-jährige räumte ihre Ziele mit Hilfe von je einem Nachlader ab und übergab als 16. an Lena Häcki. Die junge Engelbergerin zeigte mit gesamt drei Nachladern ein solides Rennen. Schlussläuferin Elisa Gasparin blieb in ihren zwei Schiessen jeweils fehlerfrei und konnte damit eine weitere Position gut machen. Im Ziel ist es der 13. Rang, mit 3:23 Minuten Rückstand auf die Siegerstaffel aus Deutschland.

 

Die komplette Ranglisteurl

 


Autor: cri

Fotos: NordicFocus