Wiestner und Weger auf den Plätzen 5 und 6, Selina Gasparin wird 6.

11. Februar 2016


Biathlon: Sensationeller Teamerfolg in Presque Isle (USA)


Benjamin Weger (l) und Serafin Wiestner

Benjamin Weger (l) und Serafin Wiestner

Selina Gasparin

Selina Gasparin

Das Schweizer Biathlonteam zeigte heute beim Sprint in Presque Isle eine noch nie dagewesene, sensationelle Teamleistung. Mit Serafin Wiestner und Benjamin Weger laufen erstmals zwei Schweizer Biathleten in die Top 10. Selina Gasparin wird ebenfalls starke 6.  Mario Dolder (24) und Martin Jäger (40) runden das Teamergebnis ab.

 

 

 

10km Sprint der Männer

 

Bei der Hauptprobe für die WM in Oslo  zeigte sich das Schweizer Biathlon Team von seiner besten Seite. Serafin Wiestner lief nach einem Schiessfehler stehend und der 10. Laufzeit auf den fünften Rang. Für den 25-jährigen ist es das beste Karriereresultat überhaupt, bisher stand ein 24. Platz zu Buche. Damit sicherte er sich die WM Qualifikation (Top 15).  Auch Benjamin Weger konnte sich erstmals in dieser Saison in den Top 10  platzieren. Der Obergommer liess eine Scheibe stehen, zeigte mit der siebten Laufzeit eine starke Leistung in der Loipe, und kam nur zwei Sekunden hinter Serafin als sechster ins Ziel. Am Ende fehlten knapp 52 Sekunden auf den Sieger Johannes Thingnes Boe. Zweiter wird Anton Shipulin, Dritter Martin Fourcade. Auch die beiden anderen Schweizer können sich Weltcuppunkte sichern. Mario Dolder setzt seinen Aufwärtstrend nach der Verletzungspause weiter fort und holt sich als 24. die halbe WM-Qualifiktion. Martin Jäger läuft nach drei Schiessfehlern auf den 40. Platz und sichert sich seine ersten Weltcuppunkte überhaupt.

 

Damit sind alle Schweizer für die morgige Verfolgung qualifiziert, mit Serafin Wiestner und Benjamin Weger haben gleich zwei Athleten eine sehr gute Ausgangslage für das Jagdrennen.

 

Die komplette Ranglisteurl

 

 

 

7,5km Sprint der Frauen

 

 

Auch Selina Gasparin konnte eine sehr starke Komplexleistung abrufen. Die 31-jährige musste nur eine Strafrunde drehen und bestätigte mit der neunten Laufzeit ihre überragende Form in der Loipe. Besonders in der letzten Runde konnte Selina noch einmal zulegen und mit der vierten Rundenzeit mehrere Läuferinnen knapp hinter sich lassen. Mit dem sechsten Platz macht Gasparin auch weiter Boden gut im Gesamtweltcup. Nach dem Sprint wird sie hier als 26. geführt. Aita Gasparin (1) qualifiziert sich mit dem 47. Platz ebenfalls für die Verfolgung, Susi Meinen (4) verpasst diese als 72.

 

Die komplette Ranglisteurl

 

 

 

Die Verfolgung der Männer findet morgen um 17:30 Uhr statt, die der Frauen folgt um 19:10


Autor: cri

Fotos: NordicFocus