Susi Meinen in den Top 25

25. Februar 2016


Biathlon: Europameisterschaften Mixed Staffeln und Sprints in Tyumen


Susi Meinen

Susi Meinen

Single Mixed Staffel

 

Im Auftaktrennen der Europameisterschaften konnten Ladina Meier Ruge und Jeremy Finello in der Single Mixed Staffel nicht die erwarteten Akzente setzen. Ladina Meier Ruge benötigte bei vier Schiessen nur vier Nachlader, verlor aber auf der kurzen Runde relativ viel Zeit. Jeremy Finello zeigte in der Loipe ein gutes Rennen, musste aber eine Strafrunde drehen und zehn Mal nachladen. Am Ende laufen die beiden auf den 11. Rang.

Souveräner Sieger wird die Staffel aus Russland. Auf Platz zwei und drei folgen Deutschland und Norwegen.

 

Mixed Staffel

 

Flurina Volken zeigte als Startläuferin eine durchaus ansprechende Leistung. Die Gommerin benötigte jeweils einen Nachlader und übergab auf Position 8 liegend an Susi Meinen. Susi konnte ebenfalls überzeugen, lief nach drei Nachladern als sechste in die Wechselzone und schickte Eligius Tambornino auf die Runde. Der 29-jährige Quereinsteiger musste fünf Mal nachladen und nach dem Stehendschiessen eine Strafrunde drehen, womit die Schweiz auf den 12. Rang zurückfiel. Schlussläufer Severin Dietrich zeigte am Schiessstand, mit nur einem Nachlader, eine sehr gute Leistung, verlor jedoch in der Loipe relativ viel Zeit. Im Ziel steht für Flurina Volken, Susi Meinen, Eligius Tambornino und Severin Dietrich der 13. Rang zu Buche. Es gewinnt Russland vor der Slowakei und Norwegen. 

 

Ranglisteurl

 

 

Sprint der Frauen

 

Vier Schweizerinnen waren im ersten Einzelrennen der Europameisterschaften am Start. Susi Meinen platzierte sich als beste Athletin auf dem 24. Platz. Die 23-jährige musste nach dem Liegendschiessen zwei Strafrunden drehen, konnte aber mit einem fehlerfreien Stehendschiessen den Schaden in Grenzen halten. Mit der siebtbesten Schlussrunde zeigte sie noch einmal Kämpferqualitäten und liess noch einige Läuferinnen hinter sich. Flurina Volken leistete sich drei Strafrunden und kam am Ende auf den 35. Rang. Ladina Meier Ruge (1) wurde 37., Tanja Bissig (2) 49. Die Deutschen feiern im Sprint der Frauen einen Dreifachsieg. Nadina Horchler gewinnt vor ihrer Schwester Karolin Horchler und Anja Knoll.

url

Sprint der Männer

 

Keiner der vier gestarteten Schweizer konnte sich im Sprint in den Top 30 platzieren. Jeremy Finello lief mit einer Strafrunde auf den 33. Rang, Eligius Tambornino (2) wurde 44., Severin Dietrich und Kenneth Schöpfer leisteten sich jeweils eine Strafrunde und erreichten die Plätze 63 bzw. 71. In einem engen Rennen sichert sich Evgenij Garanichev (RUS) den Europameistertitel. Henrik L`Abee- Lund und (NOR) und Anton Babikov (RUS) komplettieren das Podest.


Autor: cri