Schweizer Medaillenerwartungen für die Junioren WM

24. Februar 2016


Aerials: Junioren WM in Minsk (RUS)


Nicolas Gygax mit Medaillen-Hoffnungen

Nicolas Gygax mit Medaillen-Hoffnungen

Gygax will aufs Podest springen

Gygax will aufs Podest springen

Fabian Kern hat Chancen für die Top-3

Fabian Kern hat Chancen für die Top-3

In Minsk will Kern überzeugen

In Minsk will Kern überzeugen

Carol Bouvard hatte keine optimale Vorbereitung

Carol Bouvard hatte keine optimale Vorbereitung

Luisa Furrer wird einen Doppelsalto springen, trotz wenig Schneetraining

Luisa Furrer wird einen Doppelsalto springen, trotz wenig Schneetraining

Für die kommenden Aerials Junioren Weltmeisterschaften in Minsk hat Swiss-Ski fünf Athletinnen und Athleten im Aufgebot. Vor allem bei den Junioren ist die Medaillenhoffnung gross.

 

Am Samstag, 27. Februar finden in Minsk die Junioren WM statt. Swiss-Ski hat insgesamt fünf Aerials Athletinnen und Athleten selektioniert. Bei den Juniorinnen werden Carol Bouvard und Luisa Furrer an den Start gehen, bei den Junioren der dreifache Europacupsieger Nicolas Gygax, Fabian Kern und Noé Roth. 

 

In der Hoffnung auf zusätzliche Trainings reiste das Swiss-Ski Team zusammen mit der Trainerin Manuela Müller bereits am Montag nach Minsk. Da Zusatztrainings auf der Wettkampfanlage leider doch nicht möglich waren, konzentrierte sich die Gruppe vor den offiziellen Trainings ausschliesslich auf Off-Snow Einheiten im konditionellen Bereich. Doch auch ein wenig Sightseeing durfte natürlich nicht fehlen, um den Teamgeist zu fördern und im Kopf für den Wettkampf bereit zu sein.

 

Das Wetter in Minsk liegt momentan mit 0 bis +4°C eher im warmen Bereich. Der Einsatz von Trockeneis bei der Präparierung der Doppelschanze sollte aber genügen, um den Wettkampf am Samstag bei guten Verhältnissen durchführen zu können.  

 

Europacup-Dominator und Joker am Start

Die Hoffnungen auf eine Schweizer Medaille sind im Team gross. Nach drei Siegen am Europacup in Minsk sowie dem sehr guten 13. Rang im ersten Weltcup vor einer Woche (ebenfalls in Minsk) rechnet die Trainerin Manuela Müller vor allem bei Nicolas Gygax mit einem Podestplatz. Auch bei Fabian Kern stehen die Chancen gut, in die Top 3 zu springen. „Mit Noé haben wir zudem einen Überraschungskandidaten dabei, der vielleicht nicht ganz aus eigener Kraft aufs Treppchen steigen kann, mit seinem 3. Platz am Europacup aber gezeigt hat, dass man ihn nicht vergessen darf!“, so Manuela Müller über den Jüngsten ihrer Sprösslinge.

 

Bei den Juniorinnen geht Manuela Müller momentan noch nicht von einer Medaille aus, hat aber auch noch keinen vollständigen Überblick über das Startfeld vom Samstag. Sowohl Carol als auch Luisa werden Doppelsaltos springen, für die sie aber nur wenig im Schnee trainieren konnten. „Leider konnten wir uns nicht wie gewünscht auf diese WM vorbereiten“, bedauert Manuela Müller die prekären Schneeverhältnisse in der Schweiz, welche eine optimale Trainingsvorbereitung verhinderten. 


Autor: moi

Fotos: Swiss-Ski