Mischa Gasser mit Knieverletzung Out

17. Februar 2016


Aerials: Weltcup in Moskau, Qualifikation


Nach dem verletzungsbedingten Saisonende von Dimitri Isler Ende Dezember 2015 muss nun auch der zweite A-Kader Athlet von Swiss-Ski die Saison abbrechen. Mischa Gasser verletzte sich am vergangenen Samstag in der Qualifikation des Weltcups in Moskau (RUS) bei der Landung seines „Full Double-Full Full“ (Dreifachsalto mit 4 Schrauben) am rechten Knie.


Die Untersuchung am Montag nach der Rückkehr aus Moskau im Balgrist Move>Med in Zürich hat die Diagnose eines Innenband Risses am rechten Kniegelenk ergeben. Die Verletzung wird konservativ behandelt, Walter O. Frey, Ärztlicher Leiter am Balgrist Move>Med, rechnet aber mit sechs bis acht Wochen Reha-Zeit. Dies bedeutet für den 25-jährigen Athleten aus Solothurn, dass er die laufende Saison abbrechen muss.

 

„Eigentlich ist mir die Landung sehr gut gelungen, nur habe ich dann mit dem Ski im Schnee angehängt“, erklärt Mischa Gasser den Vorfall. „Das ist darum auch sehr schade, da die ganze Saison noch nicht optimal lief und ich mich in Moskau wieder gut gefühlt habe. Ich hätte in Minsk und auch an der SM sehr gerne gezeigt, dass es nun endlich aufwärts geht.“ Gasser lässt sich aber von der Verletzung nicht entmutigen: „Ich schaue vorwärts, negative Gedanken bringen nichts für die bevorstehende Reha.“

 

In Minsk steht kommendes Wochenende der letzte Weltcup auf dem Programm, am 4.-6. März 2016 findet ein Europacup-Wettkampf kombiniert mit der Schweizermeisterschaft in Airolo statt.

 

Tanja Schärer in Moskau nicht im Final

 

Auch Tanja Schärer lief es am City-Event in Moskau nicht nach Wunsch. In der Qualifikation konnte die 27-Jährige ihren „Full-Full“ nicht stehen, da die Geschwindigkeit nicht gepasst hatte. Schärer hatte bei ihrem Sprung erschwerte Bedingungen, musste sie doch bereits als Zweite des Starterfeldes springen und hatte dadurch kaum Referenzen bezüglich der optimalen Anlaufgeschwindigkeit.

 

Zwei Weltcup-Debütanten in Minsk am Start

 

Am letzten Weltcup Wettkampf der aktuellen Saison hat der Cheftrainer Michel Roth neben Tanja Schärer (27) auch Fabian Kern (19) und Nicolas Gygax (20) aufgeboten. Für die beiden C-Kader Athleten ist dies die erste Teilnahme an einem Weltcup. Gleichzeitig können sich die beiden Freestyle Company Jumpin-Athleten optimal auf die bevorstehende Junioren Weltmeisterschaft vorbereiten, die ebenfalls in Minsk stattfinden wird (27.Februar 2016).

 

 


Autor: ehz