Zwei Schweizer Podestplätze in Mettmenstetten

24. August 2016


Aerials: FIS Jumpin Freestyle Aerial Masters 2016


Das 20-jährige Jubiläum zieht eine grosse Anzahl Zuschauer an

Das 20-jährige Jubiläum zieht eine grosse Anzahl Zuschauer an

Tanja Schärer zeigt einen starken Wettkampf

Tanja Schärer zeigt einen starken Wettkampf

Vorjahressieger Mischa Gasser nimmt volles Risiko

Vorjahressieger Mischa Gasser nimmt volles Risiko

Dank starken Sprüngen steht Tanja Schärer als Dritte auf dem Podest

Dank starken Sprüngen steht Tanja Schärer als Dritte auf dem Podest

Mischa Gasser wird ebenfalls Dritter

Mischa Gasser wird ebenfalls Dritter

Das 20-jährige Jubiläum des Jumpin Freestyle Aerial Masters war geprägt von einem starken, internationalen Teilnehmerfeld und grossem Zuschaueraufmarsch rund um die Anlage in Mettmenstetten. Die zahlreichen Freestyle Fans wurden mit spektakulären Sprüngen und hohen Schwierigkeiten belohnt.
 

Über 60 Athletinnen und Athleten aus zehn Ländern standen sich bereits am Sonntagmorgen in der Qualifikation gegenüber. Eine besondere Ehre für die Organisatoren war die erstmalige Teilnahme eines Teams aus China. Zudem liessen es sich die Top Cracks aus der internationalen Aerials-Szene nicht nehmen, in der Schweiz erste FIS Punkte sammeln zu können.

 
Die Weltbesten machten dann auch den Sieg unter sich aus: Bei den Männern gewann Alexander Abramenko (UKR / Weltcup-Sieger 2016) vor Anton Kushnir (BLR / Olympia-Sieger Sotschi 2014) und dem letztjährigen Sieger Mischa Gasser (SUI). "Ich musste im letzten Sprung sehr viel Risiko nehmen," erklärt Gasser nach dem Wettkampf. "Der Double Full-Double Full-Full gelang mir zwar sehr gut, aber der Abzug bei der Landung kostete mir wohl den Sieg!" Aus Schweizer Sicht war zudem die Qualifikation von Nicolas Gygax und Fabian Kern für den ersten Finaldurchgang sehr erfreulich. Dimitri Isler scheiterte knapp in der Qualifikation, nur drei Plätze trennten ihn von den 12 Finalplätzen. "Schade, dass es für den Final so knapp nicht gereicht hat, meine Sprünge waren aus meiner Sicht sehr gelungen, obwohl ich noch nicht jedes Mal mit vollem Druck abspringen kann", sagte Dimitri Isler. "Doch abgesehen davon stimmt meine Vorbereitung nach meiner Fussgelenkverletzung im Dezember."
 

Bei den Frauen gewann die Altmeisterin aus Australien, Lydia Lassila (Olympia Siegerin Vancouver 2010) vor Hanna Huskova (BLR) und der jungen Schweizerin Tanja Schärer. "Tanja hat einen starken Wettkampf gezeigt", freute sich der Cheftrainer Michel Roth. "Im letzten Durchgang gelang die Landung nicht nach Wunsch, aber Tanja hat ihren neuen Sprung Lay-Full-Full souverän auf die Schanze gebracht – und dies erst zum fünften Mal!"

 
"Ich bin mit dem ganzen Auftritt des Teams – auch mit den jungen Athleten in der Qualifikation - sehr zufrieden", fasst Michel Roth den Tag zusammen. "Alle haben ihre neuen Olympia-Sprünge zeigen können und das Team konnte sicher auch von der starken Konkurrenz profitieren!"

 

 
Resultate Männerurl
 
Resultate Frauenurl

 


Autor: ehg

Fotos: Swiss-Ski/ Markus Schädler