Keine Nachrichten in dieser Ansicht.

Jugendliche am „Freien Fall“ mit Olympia-Sieger Sandro Viletta

04. Februar 2016


Juskila: Jubiläums-Schneesportlager in Pontresina


Ein frisch signierter Helm für eine glückliche Lager-Teilnehmerin.

Ein frisch signierter Helm für eine glückliche Lager-Teilnehmerin.

Der Skistar hautnah: Sandro Viletta nahm sich viel Zeit für die Jugendlichen.

Der Skistar hautnah: Sandro Viletta nahm sich viel Zeit für die Jugendlichen.

Steile Angelegenheit: Am "Freien Fall" staunte noch so mancher.

Steile Angelegenheit: Am "Freien Fall" staunte noch so mancher.

Der Start auf die Ski-WM-Abfahrts-Piste.

Der Start auf die Ski-WM-Abfahrts-Piste.

Das Erinnerungsfoto mit dem Kombinations-Olympia-Sieger Sandro Viletta.

Das Erinnerungsfoto mit dem Kombinations-Olympia-Sieger Sandro Viletta.

Im Rahmen des 75-Jahr-Jubiläums hat Pontresina 32 Jugendliche aus der ganzen Schweiz in der ersten Februarwoche zu einem Schneesportlager eingeladen. Vergangenen Dienstag haben die Teilnehmer des Jubiläums-Schneesportlagers Pontresina zusammen mit dem Schweizer Skirennfahrer Sandro Viletta den spektakulären Ski-WM-Abfahrts-Start „Freier Fall“ in St. Moritz besichtigt.

 

Vor 75 Jahren fand das allererste Schweizer Jugendskilager in Pontresina statt. Heute reisen jährlich 600 Jugendliche in die Lenk ins JUSKILA zum Skifahren, Snowboarden und Langlaufen. Anlässlich des 75-Jahr-Jubiläums hat Pontresina über 30 Jugendliche aus der ganzen Schweiz in ein exklusives Schneesportlager eingeladen.

 
Eines der Highlights für die Teilnehmer war das Treffen mit dem Kombinations-Olympia-Sieger Sandro Viletta: Die Jugendlichen besichtigten am Dienstag, 2. Februar 2016, zusammen mit dem Skistar den Start der spektakulären St. Moritzer Herren-Abfahrtspiste, den „Freien Fall“.


In schwindelerregender Höhe, wenig unterhalb der Bergstation Piz Nair, gelangt man aus der Gondel auf die Halteplattform und über eine Treppe hinauf zum Start. Spätestens dort ist allen Teilnehmer bewusst geworden, was der „Freie Fall“ bedeutet. „Das ist viel steiler als ich erwartet habe. Da könnte ich nie runterfahren!“ meinte eine der Lagerteilnehmerinnen. Einer der Jugendlichen wollte von Olympiasieger Viletta wissen, auf welcher Strecke er am liebsten fahre. „Eine meiner Favoritinnen ist – wie könnte es anders sein - die Abfahrts-Strecke hier in St. Moritz.“, verrät Viletta. Auch auf viele weitere Fragen der jungen Leute gab der Skistar ausführlich Auskunft.


Von Martin Berthod, Rennleiter Ski-Weltcup und Ski-WM 2017, haben die Lager-Teilnehmer alles über den Start und was ihn so einmalig macht, erfahren. Zudem berichtete er über inzteressante Details in der Planung des Ski Weltcup-Finals, der im März 2016 stattfindet sowie über die Arbeiten für die Ski-WM 2017.

 

Das Jubiläums-Schneesportlager in Pontresina dauert bis Freitag, 5. Februar. Für die Jugendlichen steht noch ein Lawinen-Safety-Training auf der Diavolezza sowie eine Einführung in den Biathlon-Sport zusammen mit der Langlaufschule Pontresina auf dem Programm.


Autor: Christa Häberlin

Fotos: Pontresina Tourismus