Keine Nachrichten in dieser Ansicht.

Trainingsspass bei Flutlicht

26. Februar 2016


Grand Prix Migros: Schnuppertraining in Ebenalp Horn


Beim Anziehen der Startnummer liessen sich die Kinder noch gerne helfen..

Beim Anziehen der Startnummer liessen sich die Kinder noch gerne helfen..

Dann blieben die Kids (in der Mitte Ladina) aber unter sich.

Dann blieben die Kids (in der Mitte Ladina) aber unter sich.

Etwas Spass muss sein! (Claudio)

Etwas Spass muss sein! (Claudio)

Beim Parallel-Riesenslalom wurde hart um den Sieg gekämpft.

Beim Parallel-Riesenslalom wurde hart um den Sieg gekämpft.

Das Schnuppertraining vom Mittwoch in Ebenalp Horn (Appenzell) war ein voller Erfolg! Die vielen jungen Skicracks tobten sich während dem Training aus und kamen in den Genuss des Skirennsportfeelings.


Schon vor dem grossen Ansturm der ambitionierten Kids ging es im Skigebiet Ebenalp Horn fleissig zu und her: Das Swiss-Ski Zelt und Fahnen wurden aufgestellt, viele Tore gesteckt, die Speed-Messung installiert und Migros-Säckli für die hungrigen Bäuche nach dem Training gefüllt. 


Bereits eine Stunde vor dem eigentlichen Start des Trainings standen schon die ersten Kinder mit ihren Eltern beim Zelt und erkundigten sich nach den Startnummern – viele konnten es kaum erwarten, bis es endlich losgeht! Nachdem alle eine Nummer gefasst haben, begrüsste Hans Bigler von Swiss-Ski die über 100 Kinder.


Patrick Ulmann vom Skiclub Steinegg, alljährlicher Helfer und Organisator, unterstützt dieses Projekt. Er setzt alles daran, dieses Schnuppertraining attraktiv zu gestalten, um möglichst viele Kinder dafür begeistern zu können. Das kleine Skigebiet eignet sich für so einen Anlass perfekt – mit der Flutlichtanlage kann auch an Randzeiten ein spezielles Training durchgeführt werden, ohne den Skischulen in den Weg zu kommen.


Ansteckendes Lächeln


Die Bemühungen auf Seiten der Organisatoren haben sich gelohnt: Den Kindern war die Freude regelrecht ins Gesicht geschrieben!
Ladina, die bereits zum 3. Mal dabei war, wusste gar nicht so recht, was ihr denn jeweils am besten gefällt: „Hmm, jaa, das Skifahren!“ Nach ein paar Durchgängen entschied sie sich aber doch noch für den Parallel-Riesenslalom und für die Speed-Messung. Was ihr aber nicht ganz in den Kram gepasst hat, war, dass sie im Vergleich zu ihren Kolleginnen die langsamste Zeit gefahren ist.


Auf die Frage, ob das Training Spass macht, kam auch von Claudio ein laut und deutliches „Jaa!“ Es konnte aber auch kaum anders sein. Den Kindern wurde so einiges geboten: Durch Tore fahren, sich im Parallel-Riesenslalom duellieren oder den Tachometer bei der Speed-Messung ins Wackeln bringen. Vor lauter Einsatz sah man das eine oder andere Skitalent anstatt durch die Tore in die Tore fahren – aber in diesem Alter steht man einfach auf und macht weiter.

 
Überzeugte Eltern


Auch Eltern, die ihre Sprösslinge zum ersten Mal ins Schnuppertraining schickten, zeigten sich vom Prinzip überzeugt: Die Chance, auch einmal um Torstangen fahren zu können, erhält man sonst nicht überall. Das Zusammensein mit Gleichaltrigen und der kurze Anreiseweg waren weitere Gründe, warum die Kinder teilnehmen durften.


Am Schluss wurden Preise verlost und an alle Teilnehmer eine Skischuhtasche mit vielen Leckereien verteilt. So konnte der Nachhauseweg ohne Hunger in Angriff genommen werden. Einige der Teilnehmer werden wir an einem Grand Prix Migros bestimmt wieder sehen!


Autor: moi