Keine Nachrichten in dieser Ansicht.

Mit viel Speed über den Schanzentisch im Schächental

24. Februar 2016


Skispringen: Simon Ammann Jump Parcours in Unterschächen


Die perfekte Absprungposition muss geübt sein!

Die perfekte Absprungposition muss geübt sein!

Die Holzrampe hat alle begeistert

Die Holzrampe hat alle begeistert

Vom 14. bis zum 20. Februar war der Simon Ammann Jump Parcours im Schächental im Kanton Uri zu Gast. Trotz sehr wenig Schnee zeigten die Organisatoren einmal mehr tollen Einsatz und taten alles, um die Kinder Skisprungluft schnuppern zu lassen!


Schüler und Schülerinnen können im Rahmen des Simon Ammann Jump Parcours jeweils während einer Doppellektion von Tipps und Tricks der professionellen Betreuungspersonen profitieren und sich teilweise zum ersten Mal im Skispringen beweisen. Die jungen Schneebegeisterten erhalten dabei kostenlos Skier und Schuhe, mit denen sie sich an die Schanzen wagen und hoch hinaus springen können.


Für solche und andere Projekte engagiert sich das Schächental immer sehr stark, was auch während dieser Woche bewiesen wurde. „Das ganze Volk macht da jeweils mit“, erklärte Hansruedi Stämpfli. Er war zusammen mit dem einheimischen Trainer Sven Arnold als Instruktor vor Ort und zeigte sich begeistert von der Hilfsbereitschaft der Organisatoren. 


Mit Holzrampe zu mehr Speed


Das Schächental war nicht ohne Grund einer der Austragungsorte des Simon Ammann Jump Parcours. Elias Arnold aus Unterschächen ist zwar momentan der einzige junge Nachwuchsspringer. Die Hoffnung, auf neue Talente aus der Region zu stossen und wieder eine Gruppe Skispringer hinzukriegen, ist aber berechtigt.


Da der Schnee in Unterschächen eher spärlich vorhanden war, entschlossen sich die Organisatoren kurzerhand, eine Holzrampe zu bauen, damit die Kids dann doch noch mit genug Schwung über die Schanze fahren konnten. Dies begeisterte die Teilnehmer und hinterliess bestimmt bei einigen ein erstes klitzekleines Gefühl von Fliegen!


Autor: moi