Keine Nachrichten in dieser Ansicht.

Das WM-Spiel – Neues Highlight bei den Breitensport-Projekten

23. Februar 2016


Breitensport: Die Geschichte hinter dem WM-Spiel


Aller Anfang ist schwer, doch Fredi Trütsch gibt nicht auf!

Aller Anfang ist schwer, doch Fredi Trütsch gibt nicht auf!

Gary Furrer und Timm Bütikofer beweisen bis zum Ende ihr Feingefühl

Gary Furrer und Timm Bütikofer beweisen bis zum Ende ihr Feingefühl

Die Schwingerfamilien Abderhalden und Grab duellieren sich am Famigros Ski Day im Hoch-Ybrig

Die Schwingerfamilien Abderhalden und Grab duellieren sich am Famigros Ski Day im Hoch-Ybrig

Die Wintersaison muss vorbereitet sein: Im Sommer vergangenen Jahres tüftelte Gary Furrer, Direktor Breitensport, über ein mögliches Spiel für die Breitensportanlässe Grand Prix Migros und Famigros Ski Day. Was dabei herauskam, bereitet nun Gross und Klein viel Freude!


Während einem heissen Sommer, wie es der Letzte war, an die nächste Wintersaison zu denken, mag vielen vielleicht komisch klingen. Zum Glück aller Teilnehmer der Breitensportanlässe Grand Prix Migros und Famigros Ski Day gibt es aber solche Exoten: Das Team um Gary Furrer nahm sich zum Ziel, Swiss-Ski bei den Breitensport-Projekten besser zu positionieren. Ein Spiel mit Bezug zur Heim-WM 2017 lag da schon fast auf der Hand. Nur, so ein Spiel muss zuerst erfunden und dann entwickelt werden.


Ein Daniel Düsentrieb als Freund


Nach langem Überlegen stand die Idee fest: Anlässlich der kommenden Weltmeisterschaften in St. Moritz 2017 soll es ein Kugelspiel mit dem Pistenverlauf der Herren-Abfahrt mit seinem spektakulären Free-Fall als Start sein. Als guten Freund einen Daniel Düsentrieb zu haben, kommt in solchen Situationen gerade recht: Der für seine Ideen bekannte Fredi Trütsch, Sportlehrer und im Nebenamt Tüftler, Entwickler und Bühnenbauer liess sich nicht zweimal bitten und so entwickelte sich eine Eigendynamik, die nicht mehr zu stoppen war!


1000 und 1 Möglichkeit


Das Ziel war, beim Bau des Spiels möglichst nahe bei der Originalpiste zu bleiben. So fanden der bekannte Free-Fall beim Start, typische Gleitpassagen oder Sprünge Platz im Modell. Da Fredi Trütsch auch als Werklehrer tätig ist, standen den beiden Tüftler materialtechnisch bei der Verarbeitung alle Möglichkeiten offen. Das stundenlange Ausprobieren und Neuanpassen war eröffnet.


Spassige Sache


Inzwischen dient das einmalige WM-Spiel im Swiss-Ski Zelt des Grand Prix Migros und des Famigros Ski Days als amüsante und herausfordernde Unterhaltung. Die Doppelausführung des Spiels ermöglicht einen Vergleich zwischen Gross und Klein, Jung und Alt oder sonstigen ambitionierten Spielpartnern!


Nach wie vor wird an der Weiterentwicklung gearbeitet und laufend kleine Anpassungen vorgenommen: Zu schwierige Streckenteile werden vereinfacht, die Skistöcke zur Steuerung des Spiels kleiner gemacht oder eine Tasche für den Transport der Spielplatten angeschafft. Für den nächsten WM-Winter soll das Spiel noch präziser und besser werden!


Wir sind gespannt, was die beiden Erfinder sonst noch alles so auf Lager haben…


Autor: moi

Fotos: Swiss-Ski