Disziplinen

Einzelwettkampf

Ab Saison 2008/09 führte die FIS ein einheitliches Wettkampfformat ein. Neu bestehen die Bewerbe in der Nordischen Kombination aus einer Qualifikation, einem Wertungsdurchgang und einem 10-km-Langlauf in der freien Technik. Der Langlauf wird nach der bekannten Gundersen-Methode ausgetragen. Die Punkterückstände aus dem Springen werden in Handicap-Sekunden umgerechnet.

Mannschaftswettbewerb

Beim Mannschaftswettbewerb wird ein Team-Springen und ein Staffellauf ausgetragen. Ein Durchgang auf der Sprungschanze steht auf dem Programm. Die Punkteergebnisse der Springer werden zusammengerechnet. Die Startreihenfolge des Langlaufrennens wird wie beim Einzelbettbewerb nach Gundersen festgelegt.